Spielplan

Etienne Minoungou

M'appelle Mohamed Ali / Mein Name ist Muhammad Ali

Im Rahmen des Festivals “Schlaflose Nächte: Burkina Faso zwischen Kultur und Revolution”

Theater

Französisch / 90 Minuten

Etienne Minoungou erzählt die Geschichte eines Kämpfers: Als kleiner Junge erlernt Cassius Clay das Boxen. Es wird zu einer Leidenschaft, für die er alles gibt: Kinshasa 1974, der Kampf des Jahrhunderts. Clay, der jetzt Muhammad Ali heißt, tritt gegen George Foreman um den Weltmeistertitel an. Entgegen aller Prognosen erkämpft er sich den Titel. Minoungou reflektiert in seiner Produktion ein heutiges Afrika, zu dem Herausforderungen, Widerstand, Selbstvertrauen, Kollektivität, Kampfgeist und das Überschreiten von Grenzen gehören. 

Team

Mit: Etienne Minoungou / Regie & Bühnenbild: Jean-Baptiste Hamado Tiemtoré / Künstlerische Beratung: François Ebouele / Lichtdesign: Rémy Brans, Herman Coulibaly / Ton: Julien Trudaïu

Termine

  • Vergangen
    Fr 18.11.2016, 19:00 / HAU2
    Sa 19.11.2016, 20:30 / HAU2

Credits

Produktion: Compagnie Falinga. Unterstützt durch: Théâtre le Public, La Charge du Rhinocéros von Dieudonné Niangouna.

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 34, 10963 Berlin

Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...