Spielplan

Stine Janvin Motland – “Fake Synthetic Music” / Jenny Hval feat Skrap

Fervour

Im Rahmen des Festivals “CTM 2017 – Fear Anger Love

Musik

Jenny Hval wird ein besonderes Konzert spielen, das ernüchternde Erfahrungen reflektieren will, die die feministische Künstlerin während ihrer US-Tour zur Zeit der dortigen Präsidentschaftswahlen machen musste. Aufbauend auf ihrem aktuellen Album “Blood Bitch”, will ihr Auftritt bei CTM, den sie zusammen mit dem Experimentalduo Skrap entwickelt, eine persönliche Antwort formulieren auf die gegenwärtige Konjunktur von Stimmungen und Emotionen ausnützenden Politikformen dort und anderswo. Eröffnet wird der Abend von Stine Janvin Motland mit ihrem Stück “Fake Synthetic Music”, bei dem sie einzig mit ihrer Stimme Synthesizer-Sequenzen in erbarmungsloser Intensität nachahmt.
 

Termine

  • Vergangen
    Do 2.2.2017, 19:00 / HAU1

Credits

Jenny Hval feat Skrap und Stine Janvin Motlands Auftritte werden unterstützt durch Music Norway. Stine Janvin Motland wird zudem von der SHAPE Plattform unterstützt.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Barrierefreie Sanitäranlagen vorhanden. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...