Spielplan

Nicoleta Esinencu / HAU

Sinfonie des Fortschritts

Eine Performance von Nicoleta Esinencu, Artiom Zavadovsky, Doriana Talmazan, Kira Semionov, Nora Dorogan, Oana Cirpanu

Theater

Englisch / Mit deutschen Übertiteln / Mit englischen Übertiteln / Moldawisches Rumänisch / Russisch / 90 Min.

Wir leben in einer Gesellschaft, die sich der Vorstellung des Fortschritts verschrieben hat: einem demokratischen, wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt, der uns allen vermeintlich soziale Gerechtigkeit, Wohlstand und ein gutes Leben, eine neue Welt oder sogar einen neuen Planeten bescheren würde. Eben diesen idyllischen Fortschrittsbegriff nimmt Nicoleta Esinencu in ihrer neuen Arbeit ins Visier, indem sie dessen gewaltsame Aspekte offenbart. Die Autorin und Regisseurin zeigt, wie durch den Fortschritt des kapitalistischen Systems unablässig neue Formen der Ausbeutung und der Kolonisation entstehen. Wie der technologische Fortschritt zu Kontrolle und Bestrafung führt, anstatt zu schützen oder zu unterstützen. Wie die Gewalt in den Beziehungen zwischen West und Ost fortschreitet, noch verstärkt durch die Pandemie, in der Arbeitsmigrant:innen den Bedingungen westlicher Gesellschaften ausgesetzt sind. Unterstützt vom hämmernden Sound von Arbeitsgeräten und Maschinenteilen erzählen Nicoleta Esinencu und das Kollektiv spălătorie von Menschen aus Osteuropa, die unter unwürdigen Bedingungen im Westen arbeiten müssen, um zu überleben. Die Performance macht Anleihen an Lehrstück und Agit Prop und schafft unter dem Motto “Enjoy Killjoy” inhaltliche Bezüge zu Theoretiker:innen wie Sara Ahmed.

Das HAU Hebbel am Ufer arbeitet seit 2012 kontinuierlich mit Nicoleta Esinencu und teatru-spălătorie zusammen, zuletzt 2019 bei der Auftragsarbeit und HAU-Produktion “Abolirea familiei / Die Abschaffung der Familie”.

Team

Von: Nicoleta Esinencu, teatru-spălătorie / Performer:innen: Artiom Zavadovsky, Doriana Talmazan, Kira Semionov / Technische Entwicklung: Iulian Lungu, Neonil Roșca / Technik: Sergiu Iachimov / Künstlerische Beratung: Aenne Quiñones / Produktionsleitung: Jana Penz / Technische Leitung HAU: Annette Becker / Ton HAU: Janis Klinkhammer / Licht HAU: Lea Schneidermann / Übersetzung Moldawisches Rumänisch ins Deutsche: Eva Ruth Wemme / Übersetzung Moldawisches Rumänisch ins Englische: Artiom Zavadovsky / Übersetzung Russisch ins Deutsche: Yvonne Griesel / Übersetzung Russisch ins Englische: Artiom Zavadovsky

Termine

  • Vergangen
    Premiere
    Do 13.1.2022, 19:00 / HAU1
    Fr 14.1.2022, 19:00 / HAU1
    Sa 15.1.2022, 19:00 / HAU1
    So 16.1.2022, 17:00 / HAU1
Hinweis:

Ab Samstag, 15.1.:
Zugang zu dieser Veranstaltung nach 2G-Plus-Regelung (vollständig geimpft + tagesaktuell negativ getestet ODER dreifach geimpft ohne zusätzlichen Test). Es gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske, auch während der Vorstellung. Die Veranstaltung ist im Schachbrett bestuhlt. Unser vollständiges Hygienekonzept können Sie hier nachlesen.

Credits

Produktion: HAU Hebbel am Ufer und teatru-spălătorie. Koproduktion: FFT Düsseldorf, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Rampe Stuttgart, Festival Theaterformen. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Barrierefreie Sanitäranlagen vorhanden. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...