Spielplan

Sammlung Haubrok

Die Erde, zur gleichen Zeit halb so klein und doppelt so groß

InstallationTanz im August

Einlasszeiten: 17:00, 18:00, 19:00, 20:00, 21:00, 22:00

Tanz und Performance sind seit etlichen Jahren in Museen und Galerien präsent. Dieses Verhältnis umkehrend, zeigt Tanz im August zeitgenössische Kunst im Theater statt im White Cube und lädt die Sammlung Haubrok ein, einige Exponate im HAU1 zu präsentieren. In der nur eintägigen Ausstellung werden unter anderem Werke von Carol Bove, Olafur Eliasson, Elmgreen und Dragset, Philippe Parreno, Willem de Rooij, Andreas Slominski und Christopher Williams gezeigt. Der Titel der Ausstellung ist einer Arbeit von Andreas Slominski entlehnt, „Die Erde, zur gleichen Zeit halb so klein und doppelt so groß“: Das Verständnis für die konzeptuellen Arbeiten setze Vorstellungskraft voraus, so die Sammler, die Werke erzählen nur dann Geschichten, wenn man sich auf sie einlässt. Seit 1988 sammeln Axel und Barbara Haubrok Kunst, anfangs Malerei, seit der Jahrtausendwende schwerpunktmäßig Konzeptkunst. In Berlin sind seit 2005 Ausstellungen zu sehen, zuerst in der Privatwohnung der Haubroks, ab 2007 in Showroom am Strausberger Platz. Seit 2013 zeigen sie ihre Künstler- und Ausstellungsprojekte in der FAHRBEREITSCHAFT, den Gebäuden der ehemaligen Transportzentrale des DDR-Ministerrats in Berlin-Lichtenberg.

Termine

  • Vergangen
    Do 13.8.2015, 17:00 / HAU1
    Do 13.8.2015, 18:00 / HAU1
    Do 13.8.2015, 19:00 / HAU1
    Do 13.8.2015, 20:00 / HAU1
    Do 13.8.2015, 21:00 / HAU1
    Do 13.8.2015, 22:00 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. AKTUELL IST DER FAHRSTUHL LEIDER DEFEKT. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...