Spielplan

Boubacar Sangaré & Gidéon Vink

Une révolution africaine, les dix jours qui ont fait chuter Blaise Compaoré / Eine afrikanische Revolution: die zehn Tage, die zu Blaise Compaorés Sturz führten

Im Rahmen des Festivals “Schlaflose Nächte: Burkina Faso zwischen Kultur und Revolution”

Film

Französisch / Mit englischen Untertiteln / 98 Minuten

Der Film von Boubacar Sangare und Gidéon Vink dokumentiert den Sturz des autoritären Regimes von Blaise Compaoré nach 27 Jahren ungeteilter Herrschaft in Burkina Faso durch die Macht der Straße. Die Dokumentation zeichnet die dramatischen Geschehnisse im Oktober 2014 nach und lässt Organisator*innen und Akteur*innen der Proteste zu Wort kommen.

Boubacar Sangare ist ein burkinischer Regisseur. Zu seinen letzten Filmen gehören “Au Nom de l’Amour“ (2012) sowie “Dieu veille sur les vigiles“ (2013).

Gidéon Vink, gebürtiger Niederländer, lebt in Burkina Faso. Er ist künstlerischer Leiter und Programmverantwortlicher des Festivals “Ciné Droit Libre“ über Menschenrechtsfilme, das in Ouagadougou, Abidjan und Dakar stattfindet.

Termine

  • Vergangen
    Fr 18.11.2016, 21:00 / HAU2

Spielorte

HAU2
Hallesches Ufer 34, 10963 Berlin

Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...