Spielplan

Sara Ahmed

Mind the Gap! Complaint as a Queer Method

Im Rahmen des Festivals “The Present Is Not Enough – Performing Queer Histories and Futures”

Im Anschluss: Gespräch mit Nikita Dhawan / Moderation: Margarita Tsomou

Kombiticket

Dialog

Englisch / Mit deutscher Simultanübersetzung / 

Sich zu beschweren bedeutet häufig, Acht zu geben auf die “Lücke” zwischen der Art, wie Dinge wirken und wie sie wirklich sind. Sich zu beschweren kann als Arbeit für die Vielfalt verstanden werden – die Arbeit, die jemand leisten muss, der*die nicht die Norm einer Institution verkörpert. Sara Ahmed thematisiert in ihrer Lecture, wie Beschwerden in einem queeren Kontext genutzt werden können: als eine politische Arbeit, die Räume öffnet und nutzbar macht für diejenigen, denen sie ursprünglich nicht zugedacht waren.

Simultanübersetzung: Lilian-Astrid Geese und Tanja Barbian  

Termine

  • Vergangen
    Fr 21.6.2019, 17:30 / HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.