Spielplan

Timon Beyes

Calculated Communities

Im Rahmen von “Spy on Me #3”

Moderation: Christiane Kühl / Eröffnung: Annemie Vanackere
Im Anschluss: Q&A

Dialog

Englisch / 

Die von der Pandemie erzwungene Verlagerung von Nähe- und Distanzverhältnissen in die digitale Sphäre beschleunigt Organisationsweisen des Gemeinsamen, wie sie ‘networked publics’ kennzeichnen. Mehr denn je basiert die Formierung von Kollektivität auf den Möglichkeiten und Bedingungen technologischer Konnektivität. Die Entstehung neuer Gemeinschaften beruht damit auf den opaken Mechanismen von Plattformökonomie und Überwachungskapitalismus, die ihrerseits unzugänglich und unlesbar sind – und die Akteur:innen dieser Ökonomie zu Profiteur:innen der Pandemie machen. Wie verhalten sich gegenwärtige Formen des Zusammenkommens zu diesen Mechanismen? Sind sie als ‘calculated publics’ zwangsläufig abhängig von den Algorithmen, Echokammern und Steuerungsweisen von Twitter, Facebook, Clubhouse etc.? Welche Praktiken der Störung, Verschleierung und Entnetzung entstehen, die in digitalen Infrastrukturen gegen die Programmierung von Öffentlichkeit agieren? Schon das Aufkommen der bürgerlichen Öffentlichkeit beruhte auf geheimen Gesellschaften. Lässt sich eine ähnliche Dialektik heute ausmachen, die jenseits wuchernder Verschwörungstheorien auch neue solidarische Gemeinschaft einleitet?

Timon Beyes ist Professor für Organisations- und Kultursoziologie an der Leuphana Universität Lüneburg und an der Copenhagen Business School, Dänemark. Er ist Direktor des Centre for Digital Cultures in Lüneburg und Mitglied des Digital Democracies Institute, Simon Fraser University, Vancouver.

Termine

  • Vergangen
    Mo 22.3.2021, 20:00 / HAU4

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...