Spielplan

Meg Stuart / Damaged Goods

UNTIL OUR HEARTS

Tanz im August

Wie nahe können Menschen einander kommen? Meg Stuart befasst sich mit dieser Frage seit mehr als zwei Jahrzehnten. Auch “UNTIL OUR HEARTS STOP“ ist der Suche nach Nähe gewidmet, dem dauerhaft unmöglichen, aber momentweise lustvollen Zusammensein. Sechs Performer*innen bilden ein temporäres Kollektiv, das auf herausfordernd-spielerische Weise miteinander kooperiert und dabei seinem eigenen, fantastischen Set an Regeln folgt, sich in Yoga-Übungen oder Akrobatik ergeht, Zaubertricks und Rituale aufführt, Kämpfe inszeniert und über die gängige Scham hinaus den Haut-an-Haut-Kontakt erprobt. Es sind weniger die Themen oder die Reihenfolge der absurden, zarten, aggressiven oder ekstatischen Szenen, die “UNTIL OUR HEARTS STOP“ als Abend zusammenfügen: Vielmehr schafft der Rhythmus – das Anschwellen und Abebben, die Beschleunigung und der Stillstand – einen gemeinsamen Ort des Begehrens und der Illusion. Initiiert und verstärkt wird er von dem sogartigen, entfesselten Sound des Musiktrios Samuel Halscheidt (Bass), Marc Lohr (Schlagzeug) und Stefan Rusconi (Klavier/Trompete). “UNTIL OUR HEARTS STOP“ ist eine performative Versuchsanordnung, in der das Erfahren physischer Grenzen mentale Barrieren sprengen kann: Nackt trennt die Haut zwei Personen, aber im Spiel werden die beiden zu einem experimentierenden,sinnlichen Organismus.

Diese Performance ist Freund und Musiker von Meg Stuart/Damaged Goods Paul Lemp gewidmet.

Produktion Damaged Goods  (Brüssel) & Münchner Kammerspiele
Koproduktion PACT Zollverein, Ruhrtriennale – Festival der Künste

Mit besonderem Dank an Klara Luhmen, Peter Pleyer, Dasniya Sommer, Tami Tamaki, Aurore Werniers und Uferstudios
 

Meg Stuart & Damaged Goods werden von den Flämischen Behörden und der Flämischen Gemeinschaftskommission unterstützt.

Dauer 120 Minuten


www.damagedgoods.be

Besetzung

Choreografie: Meg Stuart / Entwickelt und performed von: Neil Callaghan, Jared Gradinger, Leyla Postalcioglu, Maria F. Scaroni, Claire Vivianne Sobottke, Kristof Van Boven / Dramaturgie: Jeroen Versteele / Livemusik: Samuel Halscheidt , Marc Lohr , Stefan Rusconi / Originalmusik kreiert von: Paul Lemp , Marc Lohr , Stefan Rusconi / Bühnenbild: Doris Dziersk / Kostüm: Nadine Grellinger / Lichtdesign: Jurgen Kolb, Gilles Roosen / Assistenz Choreografie: Francisco Camacho / Assistenz Bühnenbild: Giulia Paolucci / Assistenz Kostüme: Davy van Gerven / Künstlerische Assistenz: Igor Dobricic / Technische Leitung: Oliver Houttekiet / Bühnenleitung: Jitske Vandenbussche / Soundtechnik: Richard König / Licht: Gilles Roosen / Bühnentechnik: Bart Van Bellegem / Garderobe: Patty Eggerickx / Emma Zune / Tourmanagement: Annabel Heyse / Produktionsmanagement: Sabrina Schmidt

Termine

  • Vergangen
    Do 1.9.2016, 18:00 / HAU2
    Vorstellung
    Sa 3.9.2016, 19:00 / Volksbühne Berlin
    Vorstellung
    So 4.9.2016, 17:00 / Volksbühne Berlin

Spielorte

Volksbühne Berlin
Linienstraße 227, 10178 Berlin

Sie erreichen das untere Foyer sowie den Großen Saal der Volksbühne barrierefrei über den Haupteingang des Theaters. Aus baulichen Gründen ist das (obere) Sternfoyer nicht barrierefrei zu erreichen.

HAU2
Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus (in der Großbeerenstraße) vorhanden. Rollstuhl-Rampe und Aufzug vorhanden. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden. Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten unter service@hebbel-am-ufer.de.