Spielplan

Ariel Efraim Ashbel and friends

Rites of Spring I: PURIMSPIEL

Im Rahmen von “Geister, Dschinns & Avatare”

10 Jahre Ariel Efraim Ashbel and friends

DialogMusikPerformance

Englisch /  ca. 120 Min.

Ein Selfie von zwei Personen, die als Ernie und Bert aus der Sesamstraße verkleidet sind. Im Hintergrund ist ein gerahmtes Bild von den Originalfiguren.

Purim ist der performativste Feiertag im jüdischen Kalender; an ihm wird die Maskerade, die Unauthentizität und das erlösende Potenzial gefeiert, das darin liegt, die eigene “wahre” Identität zu verbergen. Im Buch Esther, dem Text, der im Mittelpunkt des Purim-Rituals steht, ist Täuschung nicht immer eine Sünde. Ungehorsam, Verführung, Stolz, sexuelle Befreiung und Vorurteile spielen in dieser Geschichte ebenso eine Rolle wie Blutdurst, Rache und Kleinlichkeit. 
Ariel Efraim Ashbel and friends laden ins CAN ein, um dem Publikum die Traditionen des Feiertags nahezubringen, das Purimspiel aufzuführen und mit ihrer performativen Sprache der spielerischen Überlagerung von Referenzen und des Ernstnehmens von Humor eine zeitgemäße Note zu verleihen. Der Abend wird eine Mischung aus überschwänglichen kabarettistischen Gesten, Diskussionen, geführter Lektüre, Kostümen und Drinks sein. 

Nach “The Names / שמות” bildet “Rites of Spring I: PURIMSPIEL” einen weiteren Programmpunkt im Programmzyklus anlässlich des zehnjährigen Bestehens von Ariel Ashbel and friends. Im Jahr 2023 ist es zehn Jahre her, dass Ariel Efraim Ashbel and friends mit “All white people look the same to me” zum ersten Mal in Deutschland auftraten – und dieses Jubiläum wird mit mehreren Veranstaltungen im HAU gefeiert, die das Potenzial der zeitgenössischen Performance durch die Perspektive jüdischer Traditionen beleuchten.

Diese Veranstaltung ist kombinierbar mit “Looking at Our Ancestors’ Secrets” von Danielle Brathwaite-Shirley um 19:00.

 

Team

Von und mit: Ariel Efraim Ashbel , Katharina Joy Book, Ethan Braun, Jonas Maria Droste, Henrike Kohpeiß, Jessica Gadani, Henrike Kohpeiß, Liz Rosenfeld, Tamara Saphir, Tatiana Saphir, Sarah Thom, Joseph Wegmann / Produktion: Anna von Glasenapp (High Expectations) / Kostüme: Tatiana Saphir

Termine

  • Vergangen
    Mo 6.3.2023, 20:00 / CAN

Weitere Informationen

  • Besuchshinweis

    Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kostümparty, daher laden wir alle Besucher*innen herzlich ein, verkleidet zu kommen.

Credits

Produktion: Ariel Efraim Ashbel and friends. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Spielorte

CAN
Hallesches Ufer 34, 10963 Berlin

Zugang ebenerdig. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.

HAU3000 / Positionen, Projekte, Publikationen

Wir, das Ungarn des Westens

Text von Paul B. Preciado

Paul Preciado beobachtet, wie innerhalb europäischer demokratischer Institutionen zunehmend neofaschistische Laboratorien entstehen ...